ARNIS – SPECIAL 26.03.2006

STOCKKAMPF IST KEINE REINE MÄNNERSACHE

Am vergangenen Sonntag veranstaltete der Kohai-Do e.V. wiederholt ein Intensivseminar in der Kampfkunst ARNIS. In dieser philippinischen Stock-Kampfkunst wird gelernt sich mittels zwei ca. 70 cm langen Rattan-Stöcken zu verteidigen.

Diese alte Kampfkunst beschäftigt sich jedoch nicht nur mit Selbstverteidigungstechniken, sondern sie beinhaltet auch viele komplexe Schlag- und Blocksysteme, Entwaffnungen, Schlagsequenzen [Sinawali] sowie auch Würfe- und Hebeltechniken. Sehr beeindruckend ist es, wenn man einen guten Arnis-Kämpfer beim Training beobachtet und die Zielgenauigkeit und Schlaggeschwindigkeit eines solchen erfahren darf. Ein guter „Arnisador“ erreicht eine Endgeschwindigkeit in der Stockspitze von bis zu 200 km/h.

Auf dem Seminar wurde genau auf diese Schwerpunkte abgezielt und die Teilnehmer verbesserten ihre Technik in der Effektivität ihrer Ziele und auch der Geschwindigkeit. Hohe Geschwindigkeiten und manchmal schon „rauchende“ Stöcker kamen während des intensiven Sinawali-Training zum Vorschein, als die Teilnehmer sich gegenseitig mit vorbestimmten Schlagfolgen traktierten.

Da auf solchen Seminaren auch Graduierungsprüfungen abgenommen werden, freuen wir uns Andrea Fuchs und Ariane Bukowski zu den bestandenen Prüfungen zur 8.Klase gratulieren dürfen.

Aber auch als Vorbereitungsseminar für kommende Prüfungen sind diese Seminare sehr gut geeignet und so haben Ilona Heinemann und Arne Moritz ihre Qualifizierung zur Antas-Prüfung, dem 1. Meistergrad (Schwarzgurt), im Arnis hart erarbeitet und bestens bestätigt. Besonders ist zu erwähnen, dass Ilona dann die erste Oldenburgerin mit einem Meistergrad im Arnis sein wird. Denn jetzt schon ist sie die höchst graduierte Arnis-Kämpferin in Oldenburg. Also Kampfkunst und vor allem Stockkampf ist schon lange keine „Männerdomäne“ mehr …